BERUFUNG: MUSIKYOGI

INKARNIERT: 1988

KURZBIOGRAFIE

Bereits in der Kindheit liebte ich Musik und Bewegung und verbrachte meine freie Zeit mit Gitarre spielen und verschiedenen Arten von Sport.
Ich absolvierte eine Berufslehre als grafischer Gestalter (Polygraf) –  kam dann aber in eine tiefe Sinnkrise: „Leben, Arbeiten, dann Sterben und Versinken im Nichts?“
So zog ich mich für ein Jahr zurück, lebte in einer einfachen Scheune im Luzernerbiet und suchte nach dem Sinn des Lebens.
In dieser Zeit, im Alter von 20 Jahren lernte ich Yoga und die indische Musik kennen – für mich: eine Offenbarung.
Yoga, insbesondere Mantra-Singen und Meditation, liessen mich erhabene Seins-Zustände erfahren und transformierten mein Leben.
Es folgten diverse Yoga- und Meditations-Ausbildungen, eine musikalische Studienreise zu indischen Meistern, und das Wichtigste: Eine über Jahre andauernde eigene tägliche Praxis von yogischen Techniken und das Unterrichten derselben.
Ich spürte aber auch den Ruf östliche und westlichen Musik miteinander zu verbinden; so studierte ich an der Zürcher Hochschule der Künste Kirchen-Musik (Chorleitung mit Hauptfach Dirigieren).
Bei indischen Meistern bildete ich mich über die Jahre hinweg weiter in klassisch indischem Gesang (Dhrupad, Nada-Yoga).